„Es besteht Gesprächsbedarf“

Auf Beschluss des Rates wurde in den vergangenen Wochen eine Elternbefragung zur Gründung einer weiterführenden Schule in privater Trägerschaft durchgeführt. Die Ergebnisse der Befragung lassen bei den Freien Demokraten aber mehr Fragen offen als sie zu klären:

„Die Ergebnisse der Elternbefragung werden wir noch detailliert auswerten. Bei einem schnellen Blick über die Daten lässt sich aber bereits erkennen: Die Zustimmung zur Privatschulinitiative ist groß, die Zahlungsbereitschaft leider nicht. Selbst eine ausschließliche Betrachtung der zahlungswilligen Eltern ergibt im Mittel nur einen Elternbeitrag von 85 Euro monatlich.

Der Verein ‚Schule für Isselburg‘ legt den Fokus nicht auf die Beitragshöhe, sondern strebt eine Schule für alle Kinder an. Die geleistete Arbeit ist großartig und eine weiterführende Schule wäre eine echte Bereicherung für unsere Stadt. Die Skepsis hinsichtlich der dauerhaft tragfähigen Finanzierung ist bei uns Freien Demokraten nach einem schnellen Überblicken der Ergebnisse der Elternbefragung allerdings gewachsen.

Neben der erfreulich großen Zustimmung zur Schule in privater Trägerschaft muss nun ein tragfähiges Finanzierungskonzept ohne dauerhafte Lastentragung durch die Stadt Isselburg vorgelegt werden. Nur eine überzeugende Kalkulation auf Basis der neuesten Erkenntnisse, die die finanzielle Tragfähigkeit einer Schule in privater Trägerschaft nachweist, kann Grundlage für einen positiven Ratsbeschluss am 9. Dezember sein. Die nun vorliegenden Zahlen aus der Elternbefragung mahnen zu mehr Realismus in der Diskussion und müssen nun als Grundlage der Kalkulation genutzt werden.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.