Zusätzlicher Zebrastreifen auf der Minervastraße

Die Freien Demokraten in Isselburg haben sich mit der Verkehrssituation auf der Minervastraße beschäftigt. Sie fordern die Einrichtung eines zweiten Zeb-rastreifens in Höhe des Elektrofachgeschäfts Weck.

„An alle Fraktionen im Rat wurde herangetragen, die Geschwindigkeit auf der Minervastraße sei zu hoch. Uns erreichten Stellungnahmen von Kindergarten, Schule und Altenheim – alle beklagen die fehlende Übersicht zur Querung der Straße. Die geforderte Zone 30 löst keine Probleme. Ein zusätzlicher Zebra-streifen, bei dem die Autofahrer warten müssen, wenn ein Fußgänger die Straße überqueren möchte, wäre viel hilfreicher“, erklärt der FDP-Fraktionsvorsitzende Kevin Schneider.

Daher fordern die Freien Demokraten nun im Ausschuss für Planung, Verga-be und Wirtschaft die Einrichtung eines weiteren Zebrastreifens. „Und der Zebrastreifen sollte ganz unabhängig von der geplanten Geschwindigkeits-messung eingerichtet werden“, so Schneider weiter.

Ein Gedanke zu „Zusätzlicher Zebrastreifen auf der Minervastraße

  • 10. Februar 2020 um 21:49
    Permalink

    Guten Tag,
    ich fahre wohl 5 bis 6 mal am Tag durch die Minervastr. Ein Zebrastreifen halte ich für nervig, der an der Apotheke ist schon nervig genug. Auch als Fussgänger bin ich dort oft unterwegs, der Zebrastreifen ist oft zu geparkt und überhaupt nicht gut einsehbar. Die Straße ansich ist kompliziert. Jetzt die Parkverbote und dann doch mit Parkschréibe, dass alles verunsichert, macht nervös und nervt alle Beteiligten. Dann würde ich doch eher 30 machen und nebenbei die
    Todesängste der Fussgänger an der Grundschule und am AWO Kindergarten beenden.
    >MfG

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.