Hochwasserschutz an der Issel

Die Tagesordnung des Ausschusses für Planung, Vergabe und Wirtschaft am 15. Juni 2016 ist beschaulich. Besonders interessant für die Ausschussmitglieder wird vor allem der Punkt „Anfragen und Mitteilungen“ sein.

Die FDP-Fraktion fragt an, ob aus dem jüngsten Issel-Hochwasser neue Erkenntnisse gewonnen werden konnten, insbesondere, ob bei der Festsetzung der Risikokarten die Rückhalte-Funktion des Werther Kiessees berücksichtigt wurde.

„Jeder, der in Isselburg bauen möchte, weiß, dass die ausgewiesenen Hochwassergebiete derzeit tabu sind. Wir wollen nun wissen, ob der Werther Kiessee bereits auch offiziell als Rückhaltebecken fungiert,“ sagt FDP-Fraktionschef Kevin Schneider.

Außerdem wolle man wissen, wie der Stand des Hochwasserschutzkonzeptes sei. Denn dieses sei sowohl für die Planung und Umsetzung konkreter Schutzmaßnahmen wie auch für die Ausweisung mancher Baugebiete erforderlich, so Schneider weiter.

Die Relevanz des Themas wird besonders deutlich, da neben der Anfrage der FDP-Fraktion auch die CDU-Fraktion detaillierte Fragen zum Hochwasserschutz stellt.

Der Ausschuss tagt am Mittwoch, 15. Juni 2016 ab 17:30 Uhr in der Mensa der Verbundschule.

Hier finden Sie außerdem die aktuellen Risiko- und Gefahrenkarten für Isselburg:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.